Zeitungsartikel

Fahrdienst boomt

Immer mehr Menschen im ländlichen Raum sind auf Hilfe angewiesen. Das ist traurig, schafft aber auch neue Jobs.

Von Heike Heisig

Rico Jacob, ausgebildeter Rettungssanitäter, hat sich 2013 mit einem Fahrdienst „Seniora“ selbstständig gemacht. Die Firma wächst. Immer mehr Menschen benötigen seine Hilfe.
Rico Jacob, ausgebildeter Rettungssanitäter, hat sich 2013 mit einem Fahrdienst „Seniora“ selbstständig gemacht. Die Firma wächst. Immer mehr Menschen benötigen seine Hilfe.

© Dietmar Thomas

Roßwein. Rico Jacob ist 27 Jahre jung und umgibt sich die meiste Zeit des Tages mit älteren Menschen. Die sind auf seine Unterstützung und die seiner Mitarbeiter angewiesen. Inzwischen ist Rico Jacob Chef von zwölf Leuten. Zwei weitere sollen hinzukommen. Auch der Kauf eines weiteren Fahrzeuges ist geplant. Dann wächst der Fuhrpark auf sieben, womit am neuen Seniora-Standort in der ehemaligen Wäscherei an der Stadtbadstraße die Garagenkapazität erschöpft ist. Dorthin ist der Dienstleister im Jahr 2015 umgezogen.

Angefangen hat Jacob 2013 mit zwei Mitarbeitern. Gestartet sind sie noch vom elterlichen Eigenheim in Marbach aus. Weil seine Firma nach Roßwein gezogen ist, will auch die Familie selbst in der Muldenstadt sesshaft werden. Nachdem Nachwuchs da ist, läuft der Hausbau auf Hochtouren.

Das Geschäft so stabilisieren und ausbauen konnte Rico Jacob nur, weil der Bedarf da ist. „Wir haben einen großen Kundenstamm. Zuletzt ist zu unserem Einzugsgebiet noch den Raum Nossen dazugekommen“, sagt der junge Unternehmer. Viel weiter will er gar nicht gehen. Denn dann werden die Anfahrts- und Fahrzeiten überhaupt zu lang. Jacob und seine Mitarbeiter begleiten Patienten aus Roßwein, Hartha, Waldheim, Döbeln/Großweitzschen, Kriebstein und Mittweida zu Haus- und Fachärzten sowie Therapien wie Bestrahlungen. „In der Hauptsache sind das ältere Kunden. Aber auch ein paar jüngere gehören jetzt schon dazu“, berichtet Rico Jacob.

Der medizinische Aspekt hat bei ihm Priorität. Doch wenn die Fahrer Zeit haben, dann erfüllen sich auch andere Wünsche, bringen die Kunden mal ins nächste Einkaufscenter, in eine der umliegenden Innenstädte – oder brechen mit ihnen zu einer Tour durch Jacobs Heimatort Marbach auf. „Wir haben eine ältere Dame, die wir einmal in der Woche durch den Ort fahren. In Marbach gibt es noch einen Fleischer, einen Bäcker und die Sparkasse. Alles fahren wir nacheinander ab“, erzählt der 27-Jährige.

Nach seinen Erfahrungen fehlt gerade den älteren Menschen in den ländlichen Regionen eine Einkaufsmöglichkeit, also ein kleinerer Supermarkt oder Tante-Emma-Laden. Darüber hinaus vermisse mancher Dienstleistungsangebote wie einen Friseur oder die Kosmetikerin. Auch von den Zeiten, als jeder Ort noch einen Gasthof hatte und man sich dort abends traf oder zum Familienessen am Wochenende einfand, hört Rico Jacob manchen seiner Fahrgäste noch erzählen. Er wünscht sich, dass er mit seinen Dienstleitungen den Bewohnern der ländlichen Regionen ein Stück Lebensqualität erhalten kann. Denn Mobilität gehört für ihn auf jeden Fall dazu.


Weihnachtsgrüße 2017

Das Team vom SENIORA- Fahrdienst wünscht Allen ein ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest im Kreise der Familie. Kollegen, Altenpflegern, Krankenschwestern, Ärzten und denen, die noch über die Feiertage arbeiten müssen, einen ruhigen und stressfreien Dienst.

Wir möchten darauf hinweisen, dass der Weihnachtsmann dieses Jahr das Transportmittel gewechselt hat, er ist auch nicht mehr so gut zu Fuß

Bild könnte enthalten: 6 Personen, Personen, die lachen, im Freien


Weihnachtsgrüße

Auch auf diesem Wege möchten wir uns recht herzlich bei allen Fahrgästen, Pflegeheimen, Dialysezentren, Pflegediensten, Ärzten, Krankenhäusern sowie Geschäftspartnern für das tolle Jahr 2016 bedanken. Wir haben viele nette Menschen kennengelernt, viele Kilometer für Sie zurückgelegt und durften dabei neue Orte erkunden.

Ein riesen Dank geht an unsere Mitarbeiter, die super Arbeit geleistet haben und auch für Sie an den kommenden Feiertagen unterwegs sind.
Ihr seid das wertvollste Kapital im Unternehmen!

Wir wünschen allen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest im Kreise Eurer Lieben.


Ein Plus an Sicherheit

Damit wir eine noch sicherere Beförderung unserer Fahrgäste gewährleisten können, besuchten unsere Mitarbeiter vor kurzer Zeit das Mercedes Benz Fahrsicherheitstraining auf dem Sachsenring.
Um für den kommenden Winter gerüstet zu sein, wurden neben der Theorie auch verschiedene Straßenverhältnisse simuliert, damit in Gefahrensituationen richtig reagiert werden kann.

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei Mercedes Benz für diesen lehrreichen Tag.


3-jähriges Bestehen

Pünktlich zu unserem 3 jährigem Bestehen, können wir den 6. BTW in unserem Fuhrpark begrüßen, der in 2 Wochen einsatzbereit ist.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Kunden und Geschäftspartnern für das entgegengebrachte Vertrauen bedanken und hoffen weiterhin auf gute Zusammenarbeit.
Außerdem möchten wir uns bei unseren engagierten und zuverlässigen Mitarbeitern für die super Arbeit bedanken.

Prost…;-)

jubilaeum

 


Wir suchen Dich!

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir ab sofort einen Fahrer für die Personenbeförderung zunächst als Krankheitsvertretung mit der Aussicht auf Festanstellung.
 
Du bist aufgeschlossen, motiviert, verantwortungsbewusst, teamfähig und arbeitest gern selbstständig?
 
Dann bewirb dich unter:
mail@seniora-sachsen.de oder per Post unter:
 
SENIORA Fahrdienst
Stadtbadstraße 36 A
04741 Roßwein
 
Wir freuen uns auf Deine Bewerbung!
Button Deine Chance - bewirb dich jetzt